TiggerTom

Meine Art und Weise,
dem Tag zu zeigen, dass ich ihn Liebe!

Ironman WM Hawaii 2013
Sieg und damit der Weltmeistertitel + Fabel-Rekordzeit

Der Weltmeistertitel ist natürlich sehr cool, aber vor allem bin ich stolz auf meine persönliche Leistung. Mit 9h02min55sec konnte ich unglaublicher Weise, die alte Rekordmarke von dem doppelamputierten Amerikaner Jeddie Schabort pulverisieren, damit habe ich wirklich nicht gerechnet. Er war heuer leider nicht am Start, aber sonst wurden alle 5 möglichen Plätze ausgeschöpft. Unter ihnen der 4fache australische ITU-Paratriathlon- Weltmeister Bill Chaffey, ein weiterer doppelamputierter Amerikaner Andre Kaijlich (Sieger vom letzten Jahr) und 2 weitere Athleten aus der USA. Dem 2 platzierte Bill Chaffey habe ich 28min abgenommen.

Schwimmen (3,8km) – 1h05min
Radstrecke (180km) – 5h42min
Laufen (42,2km) – 2h09min

Die 10 Tage vor dem Wettkampf konnte ich mich sehr gut an die Bedingungen gewöhnen und habe mich gut erholt. Das Gefühl stimmte und so konnte ich eine sehr, sehr guter Wettkampf abliefern. Beim Schwimmen lief es nicht ganz nach Plan, ich musste richtig kämpfen und war 2,5 Minuten langsamer als 2010. Es war wieder die bekannte Dauerschlägerei und bei Halbzeit dachte ich schon, "wie lange dauert es noch!". Ich kam als 2. aus dem Wasser, Bill ist sehr starke 1h00min geschwommen und wurde in der Wechselzone von Andre überholt. Die ersten 10Kilometer im Handbike war zwar vom Speed her OK, aber das Gefühl war noch nicht da. Gleich danach hat es aber klick gemacht und ich konnte eine, für mich, unglaubliche Pace anschlagen. Ich musste einfach drücken, kämpfen, fahren und jedes Mal wenn ich dachte, ich kann es nicht durchhalten, habe ich diesen Gedanken sofort verdrängt. Ich musste einfach dran glauben und machte mich an die Jagd. Andre habe ich nach 12 Kilometer eingeholt und Bill hat sich noch bis Kilometer 75 gewehrt, musste dann aber abreisen lassen und ist dann zurückgefallen. Die bisherige Rad-Rekordzeit 6h12min von Jeddie Schabort habe ich zerstört und mit 5h42min ein neues Level gesetzt. Was soll ich sagen im Handbike bin ich heuer einfach ein Tier. Das Handbikefahren war wirklich perfekt, mehr kann ich nicht geben. Der Marathon, war dann in Anbetracht wie hart ich im Handbike gefahren bin, mit 2h09min sehr, sehr gut und gleich schnell wie 2010. Das Material und ich, wir haben wirklich alles gegeben. Es ist schon ein cooles Gefuehl, in meinem Sport, der "Koenig von Kona" zu sein.

Es war einfach genial, aber im Ganzen gesehen, natürlich nicht DER perfekte Wettkampf, dieser befindet sich ja in den Köpfen von uns Triathleten. Und wir wollen diesen Gedanken weiter in unserem Hamsterrad nachlaufen. Warum!? – Weil es einfach schön ist! Aber zuerst hab ich mir jetzt Mal eine Pause verdient und nach ein paar Wochen häng ich mir dann wieder die Karotte vor mein Gesicht!

Ergebnis